Rolex: Zeitlos ewig

Focus-Rolex

Oyster Perpetual Datejust

GEHÄUSE: geriffelte Goldlünette, Saphirglas mit Cyclope-Lupe, wasserdicht bis 100 Meter

DURCHMESSER: 36 mm (auch mit einem Durchmesser von 31 und 41 mm erhältlich)

WERK: Mechanikwerk mit Automatikaufzug (Kaliber 3135, ca. 48 Stunden Gangreserve), Unruh mit variablem Trägheitsmoment, Parachrom-Spirale mit Rolex-Kurve, COSCund Rolex-zertifiziertes «Chronometer der Superlative»

FUNKTIONEN: Stunden, Minuten, Sekunden, Datum

ZIFFERBLATT: (in mehreren Farben erhältlich)

ARMBAND: Stahl oder Rolesor-Gelbgold und Stahl, 3 oder 5 Glieder, Oysterclasp-Faltschliesse oder verdeckte Crownclasp-Faltschliesse mit Easylink- Verlängerung

In den Augen der berühmtesten Uhrenmarke der Welt ist «die Oyster Perpetual Datejust die Referenz für all diejenigen, für die Eleganz prinzipiell zeitlos ist». Da Zeitlosigkeit bei Rolex nie mit Monotonie reimt, wird die Version 2017 des emblematischen Modells in drei Gehäusegrössen (in Gold und/oder Stahl) und zahlreichen Zifferblattfarben angeboten. Die Krone hat ihren Zauber bewahrt, aber sie ruht sich nicht auf ihren Lorbeeren aus. Das von jeher innovative Wesen der Marke wurde sogar noch verstärkt. Wussten Sie, dass die Datejust 1945 die erste Uhr war, die das Datum in einem Fenster bei 3 Uhr und nicht per Zeiger angab? Das 1926 entwickelte Gehäuse der Oyster-Kollektion führte das Wasserdichtigkeitskonzept in der Uhrmacherei ein. Davor hatte sich Rolex’ Pioniergeist bereits 1910 durch die ersten Chronometerzertifikate für Armbanduhren und durch den 1931 patentierten Perpetual-Rotor für den Automatikaufzug ausgezeichnet. Heute verfügt die Datejust über die letzten Neuerungen von Rolex, z.B. die patentierte blaue Parachrom-Spirale, die bei Erschütterungen zehnmal präziser ist als herkömmliche Spiralen. Die 41-mm-Version der Neuheit 2017 ist zudem mit der jüngsten, durch 14 Patente geschützten Generation des Rolex-Manufakturwerks ausgestattet. Patentschutz geniesst auch das ebenso widerstandsfähige wie komfortable und attraktive Armband.

Brice Lechevalier ist Chefredakteur und Mitbegründer von GMT (2000) sowie Skippers (2001) und leitet WorldTempus seit der Integration in das Unternehmen GMT Publishing als Ko-Aktionär. 2012 entwickelte er die Geneva Watch Tour. Seit 2011 dient er als Berater des Grand Prix d’Horlogerie de Genève. Im Bereich des Segelsports zeichnet er seit 2003 für die Veröffentlichung der Zeitschrift der Socitété Nautique de Genève verantwortlich. Er ist ferner Mitbegründer des 2009 ins Leben gerufenen SUI Sailing Awards (offizieller Schweizer Segelpreis) sowie des 2015 erstmals durchgeführten Concours d’Elégance für Motorboote des Cannes Yachting Festival.

Review overview
})(jQuery)